Medientheorie
Medienreflexivität
Medienpraxis
Kontakt
Impressum
Team

Texte verkörpern: Beispiel "Livestimme"

Medienkompetenz bedeutet, die Stimme in der Face-to-Face-Kommunikation zu beherrschen und die Bedeutung von Lautbildern gezielt einzusetzen. Stimmliche Nuancen geben Auskunft über die emotionale Befindlichkeit, die Bewertung einer Aussage und den sozialen Status einer Sprecherin oder eines Sprechers.

Die mündliche Verwirklichung von Texten setzt den Körper als Medium ein und ist immer multimodal. Sie wird durch das Wechselspiel von Mimik, Gestik und Stimme realisiert und reicht von Singtechniken und kulturspezifischen Sprechweisen bis hin zu dem Wissen, welche Hörweisen in welchen Hörsituationen angemessen sind. Deutlicher als andere Sprachmedien demonstriert der Einsatz der Livestimme damit die enge Verknüpfung von Wahrnehmung, Körper und Kommunikation sowie die Integration verschiedener Sinnesmodalitäten durch die Bewegung.

Klicken Sie bitte auf die Bilder, um zu den Übungen zu gelangen.

> Medientheorie

Attwenger live

Übung 1:
Intermodale Erfahrung von Sprachlauten

mohntau

Übung 2:
Akustische Variation eines Vortragstitels