Medientheorie
Medienreflexivität
Medienpraxis
Kontakt
Impressum
Team

Thomas Feuerstein: "VERBALE (Konfabulationsobjekt)"

Thomas Feuersteins Eisskulptur zeigt die schöpferische ("poietische") Kraft der Sprache indem sie sprachliche Bedeutungen in ihre physikalische Realität auflöst. Ein Kühlaggregat, das einem Kehlkopf nachempfunden ist, zeichnet den Atem der SprecherInnen und ihre Körperausdünstungen auf. Mit dem körperbasierten Diskurs wächst das Kunstwerk: Je mehr das Publikum – über Kunst?! – spricht, desto dicker wird die Eisschicht. Die Reduktion der Stimme auf ihre pure Materialität findet ihr Gegenstück im analogen Aufzeichnungsmechanismus. Die Flüchtigkeit der sprachlichen Äußerung wird in die Zeitlichkeit des Mediums Eis übertragen. So bleibt das Sprachzeichen nur noch als Hinweis auf vergangene Sprechakte präsent und reduziert die sprachliche Kommunikation auf die flüchtige Interaktion zwischen sprechenden Körpern.

> mehr zu "VERBALE (Konfabulationsobjekt)" (PDF)

Sprachmedium: analoge Stimmaufzeichnung
Sprachform: Publikumstexte

> Medienpraxis

Get the Flash Player to see this player.
Thomas Feuerstein im Experteninterview am 26. August 2008
feuerstein
Vernickeltes Kupfer, Kunststoff, Kühlaggregat, 2007
Get the Flash Player to see this player.